Groß, bunt, schön

KROFDORF-GLEIBERG – (moo). Es war ein großes, buntes Fest: In Krofdorf wurde am Freitagabend und am Samstag der 50. Geburtstag der Kindertagesstätte Schatzkiste gefeiert. Das gesamte Außengelände der Einrichtung und sogar die halbe Hauptstraße davor wurden zum Festplatz, gefüllt mit feiernden kleinen und großen Menschen. Ein kleines Mädchen, vielleicht sechs Jahre alt, war mit der Mutter unterwegs und meinte: „Das ist der schönste Tag in meinem Leben.“ In der Tat, es war ein schönes Fest, das vom Elternbeirat, dem Förderverein, den Erzieherinnen um Leiterin Bärbel Moos, Eltern und Vereinen bestens durchdacht und vorbereitet worden war.

Die offizielle Feier fand am Freitagabend statt. Philipp Nickel, in Krofdorf auch als Karnevalspräsident bekannt, führte durchs Programm. Die Festrede blieb Rathauschef Thomas Brunner vorbehalten: „Mitten in einer Zeit, als Kindergärten auf dem Land noch keine Selbstverständlichkeit waren, konnte in einem bestehenden Gebäude mit bescheidenen Mitteln, aber mit Weitsicht der damaligen Entscheidungsträger unter Leitung von Bürgermeister Feußner, der Kindergarten Hauptstraße eingerichtet werden. Vieles hat sich verändert in 50 Jahren. Die Bedürfnisse der Kinder nach Bewegung und Erlebnissen mit Herz und Sinnen sind die gleichen geblieben“, so der Bürgermeister. Brunner dankte allen, die sich 50 Jahre hinter die Arbeit der Kita gestellt haben. Bärbel Moos sprach ihren Mitarbeiterinnen, zwölf an der Zahl, Dank und hohe Anerkennung aus: „Unser Ziel ist es, die ,Schatzkiste‘ zu einem offiziellen Familienzentrum weiter zu entwickeln. Seit Anfang 2018 arbeiten wir an diesem Prozess, ich sehe unsere Kita als Teil unseres Dorfes“, so Moos, die den Helfern und den zahlreichen Sponsoren dankte.

Anna Heinz, die Vorsitzende des Elternbeirates, und Christiane König, die Vorsitzende des Fördervereins, gratulierten gemeinsam. Anne Heinz hielt eine originelle Ansprache. „50 Jahre Kita sind: 50 Jahre Rotznasen putzen, 50 Jahre Sandburgen bauen, Pflaster kleben, Laternenlieder singen, Schnürsenkel binden, streiten und wieder vertragen und 50 Jahre voller unzähliger und kostbarer Erinnerungen und Erfahrungen. Wir wünschen unseren Erzieherinnen, dass sie weiterhin für ihre Arbeit brennen und ihren Beruf mit Leidenschaft und Freude ausüben können.“ Zu den Höhepunkten beim Festabend zählte der Triathlon der ehemaligen Bürgermeister Günter Feußner und Gerhard Schmidt und von Thomas Brunner. Es galt, drei Schlagworte zur Kita Schatzkiste zu produzieren, verbunden mit Erinnerungen zum jeweiligen Dienstantritt, große Puppen wie vor 50 Jahren – das heißt ohne Einmalwindeln – zu wickeln und Begriffe zu malen. Toll gemacht war auch die Aktion „Geplauder aus dem Schatzkästchen“, wo sich Erzieherinnen in Kinder und Mütter verwandelten.

Martina Fritsch übernahm den Part des Dankesagens an Bärbel Moos, die durch ein besonderes Geschenk, einen Fahrradhelm, künftig gefahrloser unterwegs sein kann. Philipp Nickel berichtete in Gedichtform aus dem Alltag eines Kita-Papas. Ein „Schatzkisten“-Quiz für alle folgte. Zum Abschluss des Abends sorgte die Live-Band „Amigos aus Hohenahr“ für gute Unterhaltung.

Große Bilderwand

Das Samstagprogramm galt den Kindern und begann mit einem bunten Festzug. Alle Kita-Jahrgänge seit 1968 waren zur Teilnahme aufgerufen, ebenso alle Gruppen der Einrichtung und Vereine. Es war ein bunter Lindwurm, den der Fanfarenzug Zauberklang aus Gießen lautstark anführte und bei dem das DRK Wettenberg-Biebertal den Abschluss bildete. Auf der Wiese hinter der Kita wurde das Geheimnis gelüftet, welcher Jahrgang im Zug am stärksten vertreten war. Bei den Teilnehmern unter 18 war es der Jahrgang 2017 und bei den Älteren der Jahrgang 1993. Für die Sieger gab es kleine Geschenke.

Auf der Straße waren dann Zielspritzen mit der Feuerwehr und Bewegung mit dem Spielemobil der Gemeinde angesagt. Auf der großen Spielwiese bot Liedermacher Martin Pfeiffer Unterhaltung für Klein und Groß an. Kruschel, das Zeitungsmonster des Gießener Anzeigers, war auch unterwegs. Kinderschminken, Luftballonstart, Goldgräberei und die Buttonmaschine boten viel Kurzweil. Junge Darsteller des Sammelsuriums erfreuten mit einer kurzen Darstellung des Märchens vom Froschkönig. Großes Interesse fand eine große Bilderwand, die die vielen Besucher und Feste der Kita über 50 Jahre dokumentierte.

Den Abschluss des offiziellen Festprogramms bildete der Projektchor der Sängervereinigung Gleiberg, geleitet von Andreas Stein. Zunächst war der Chor allein mit „Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben“ und „Kansas City“ zu hören. Dann vergrößerte sich die Sängerschar um Kita-Kinder und Eltern zum Projektchor, der mit dem Peter-Maffay-Song „Ich wollte nie erwachsen sein“ aus dem Musical Tabaluga Begeisterungsstürme auslöste. Große Resonanz fand auch eine Tombola, die der Förderverein organisiert hatte.

Quelle: http://www.giessener-anzeiger.de/lokales/kreis-giessen/wettenberg/gross-bunt-schoen_18833889.htm